Die Wallfahrtskirche Heilig Geist in Kasern

Wallfahrtskirche Heilig Geist in KasernDer Legende nach soll ein Schütze auf dem Weg zu einem Preisschießen dreimal auf das Kreuz geschossen haben, um seine Zielsicherheit zu erproben. Bei dem Wettbewerb hatte er vollen Erfolg und konnte einen Stier sein Eigen nennen. Als er den Stier nach Hause führte und an dem Kreuz vorbeikam, wurde der Stier plötzlich wild und tötete den Schützen. Die Einschusslöcher sollen heute noch zu erkennen sein …

Die Wallfahrtskirche Heilig Geist befindet sich am Ende des Tauferer Ahrntals in Kasern. Sie funktionierte einst als Knappenkirche für die Bergwerksleute des Prettauer Kupferbergwerks und als Schutz für Reisende, die über die Krimmler Tauern ins Pinzgau nach Salzburg wanderten. 

Wissen Sie übrigens, warum die Kirche erbaut wurde? Auch zur Entstehungsgeschichte gibt es eine Legende: An jener Stelle soll man zu früheren Zeiten ein läutendes Glöckchen unter der Erde vernommen haben. Als danach gegraben wurde, fand man ein Bildnis des Heiligen Geistes, welches dann entfernt wurde, aber trotzdem immer wieder auftauchte. So beschloss man hier eine Kirche zu errichten, welche natürlich dem Heiligen Geist geweiht sein sollte. 

Die ersten Aufzeichnungen der Wallfahrtskirche stammen übrigens aus dem Jahre 1455, in welchem der Brixner Bischof, Kardinal Nikolaus Cusanus, die Kirche und den dazugehörigen Friedhof geweiht hatte. Wenn Sie auf der Suche nach Kunstwerke sind, werden Sie in dieser Kirche mit Sicherheit fündig – es gibt u.a. die Darstellung der Heiligen Dreifaltigkeit hinter dem Tabernakel, zahlreiche Holzstatuen und kunstvolle Fresken zu bestaunen. 

Um zu dem Kirchlein zu gelangen, wählen Sie am besten den Kaserer Kreuzweg, der Sie direkt von Kasern innerhalb 20 Minuten zur Kirche führt. Am Wegesrand findet der Wanderer immer wieder aufwändig geschnitzte Holzskulpturen, die den Leidensweg Jesu darstellen. 


 

Heilig Geist Kirche

Besuchen Sie die Wallfahrtskirche bei Kasern, es lohnt sich …